http://my.myblog.de/ap/users.aprilscherzs04/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Dunkelheit und Liebe

 

© Marie Mewes

 

Dunkelheit.
Dunkelheit die einen umgibt,
deren trüber Rauch einen umwabert,
wie als wäre man gefangen in einem undurchdringlichen Käfig.

Dunkelheit.
Dunkelheit die einem die Augen verschließt,
deren Schwärze das Licht um einen herum auslöscht,
wie als würde man nie wieder einen Ausweg finden.

Dunkelheit.
Dunkelheit die die Wege verbirgt,
deren Kälte einen berührt,
wie als wäre man umgeben von Eis.

Dunkelheit.
Dunkelheit die einen versucht zu erdrücken,
deren Hände einem die Hoffnung stehlen,
wie als wäre sie der Tod persönlich.

Liebe.
Liebe die die Dunkelheit zum leuchten bringt,
deren Blüten die Luft nach Honig riechen lassen,
wie als wäre man frei von allen Sorgen.

Die Zeit steht still

 

© Angelo Hachenberg

 


Die Zeit steht still,
du bist bei mir,
in deinen Armen ich mich nieder legte,
gibst mir Liebe und Geborgenheit,
haben nur noch selten Streit,

Die Zeit steht Still denn Augenblick genießen,
keine Tränen mehr vergießen,
mit dir Lachen Blödsinn machen,
dich Lieben dir alles geben,
es macht Sinn weiter zu Leben
Ich Leb für Dich und du für mich,
Gemeinsam sind wir stark,
auch wenn es harte Zeiten geben mag.

Die Zeit steht still,
ineinander wir verschmelzen,
auch wenn die Welt fängt an zu Welken
Liebe die wir einander geben,
wird es ewig und für immer geben.

 

 

 

Gefühle

 

© Monika Züger

 

Ich möchte weinen;
Ich möchte es laut herausschreien;
Obwohl ich es für mich behalten will.
Ich möchte alleine sein und doch will ich,
Dass mich jemand zärtlich in die Arme nimmt
Und ganz fest an sich drückt.

Ich möchte alles zertrümmern;
Ich möchte mit dem Kopf durch die Wand
Um den Schmerz zu betäuben.
Ich möchte alle Hassen doch Liebe ich sie:
Ich möchte aus meiner Haut fliehen
Doch in welche Haut käme ich dann ?

Ich möchte meine Ruhe und doch
Bin ich gerne unter Menschen.
Mein Herz ist dem zerreissen nahe;
Vielleicht ist dann alles vorbei
Und ich kann von neuem Beginnen
Und meinen inneren Seelenfrieden finden.

Ich fühle mich schwer Krank
Und doch bin ich Kerngesund.
Ich möchte mich gesund schlafen;
Doch habe ich zu viel zu erledigen als schlafen.
Es gelingt mir nichts was ich mir vornehme,
Somit ich wieder am Anfang bin.

Ich suche neue Wege,
Aber mit jedem neuen Weg
Bin ich noch verletzlicher und sensibler.
Wenn ich denke den richtigen Weg gefunden zu haben,
Möchte ich ihn an mich reissen,
Um das Glück zu speichern;
Damit, wenn es vorbei ist,
Ich noch etwas davon zehren kann.

Doch was ist Liebe, Glück,
Geborgenheit oder Zärtlichkeit
Ich weiss es nicht
Da es mir immer wieder zwischen den Fingern zerrinnt.
Oder ich möchte es zu fest an mich binden,
Um in dieser Rohen Welt
Glücklich zu sein.

Sehnsucht

 

© Elisabeth M. Jursa

 

Wenn Sehnsucht
abstrakt ist
warum spür ich sie
dann so deutlich?

Wenn Liebe
nicht greifbar ist
warum spür ich
mein Herz so heftig klopfen?

Wenn mir kalt ist
und ich an Dich denke
wird mir gleich wärmer
und ich merke gar nicht
dass es regnet...

 

 

 

 

 

 

 

Gratis bloggen bei
myblog.de